Allgemeines

ID #1084

Die Luftsäcke der Vögel

von Ingo:

Die Vogellunge ist ein sehr leistungsfähiges Organ und hoch optimiert.
Zur effektiven Nutzung des Luftsauerstoffs wird die Lunge ständig nur in EINER Richtung von frischer Luft durchströmt und das beim Ein- UND Ausatmen. Das ermöglichen die Luftsäcke.
Beim Einatmen strömt Luft an der Lunge vorbei in die hinteren Luftsäcke und wird von dort durch die Lunge hindurch in die vorderen Luftsäcke gedrückt.
Beim Ausatmen wird gleichzeitig Luft aus den vorderen Luftsäcken nach außen UND gespeicherte Einatemluft aus den hinteren Luftsäcken durch die Lunge nach vorne in die vorderen Luftsäcke gedrückt.
Die Lunge wird also bei BEIDEN Atemvorgängen nur von sauerstoffreicher Frischluft durchströmt.
In den Lungenkapillaren kann daher das Blut auch IMMER in Gegenrichtung zur Luft strömen, was eine besonders effiziente Sauerstoffaufnahme nach dem Gegenstromprinzip ermöglicht.
Eine äußerst raffinierte Einrichtung also, mit der unsere olle Säugerlunge absolut nicht mithalten kann.
Nur durch diese Spezialtechnik können Vögel auch in 11000 M Höhe ohne Sauerstoffmaske fliegen-wo sollten sie die auch herbekommen.
Die Luftsäcke sind sehr groß und um im Körper Platz zu finden auch mehrfach unterkammert bzw. verzweigt. Ein kompliziertes System, die vorderen liegen im Brustbereich (NICHT im Hals) und die hinteren reichen fast bis ans Körperende. Um Platz zu sparen ziehen sie sich teilweise bis in die Knochen hinein.

Tags: -

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Artikels: 2011-09-13 00:19
Verfasser des Artikels: Ingo
Revision: 1.2

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 4.44 von 5 (34 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich