Ernährung

ID #1088

Kräckerrezepte

   

von federmaus

 


Hier habe ich eine Auswahl verschiedener Kräckerrezepte zusammengestellt, die aus guten Zutaten hergestellt sind, die unsere Geier lieben, und die nicht so kalorienreich sind wie die gekauften.

1. Rezept
aus dem Pirol


Zutaten:

160g Mehl
2 Eier
3 Essl. Honig
Mineralien, Körnerfutter und Trockenobst zugeben, bis der Teig nicht mehr klebt.

Bei 200° Grad etwa 20 Minuten im Backofen, mittlere Schiene, backen.

Natürlich sind der Phantasie der Vogelhalter/innen keine Grenzen gesetzt.
Denn um den Speiseplan der Vögel zu bereichern, ist es möglich, alle Getreide-, Kräuter-, Obst - und Gemüsearten zu verwenden, die die Vögel auch im ungebackenen, rohen oder getrockneten Zustand mögen.

Kräcker mit frischem Obst und Gemüse sind nur zum sofortigen Verzehr geeignet, da die Kräcker nach ein paar Tagen zu schimmeln beginnen.
Bei Trockenobst und Rosinen darauf achten, dass es ungeschwefelte Früchte sind.

Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass fettreiche Saaten, z.B. Sonnenblumenkerne nur in geringen Mengen verwendet werden.
Auch Sesam sollte sparsam verarbeitet werden.

Auch sollte auf Lebensmittel, wie z.B. Corn Flakes verzichtet werden, da diese einen hohen Zuckergehalt aufweisen. Kieselerde, Molke, Bierhefe, Haferflocken und ungeschwefelte Rosinen lassen sich bestens mit einbacken und werden gerne von den Vögeln gegessen.

Die Kräcker lassen sich auch wunderbar mit kleinen Hirsesaaten oder Sesam panieren.

Die Formen, die man den Plätzchen gibt, sind grenzenlos. Es müssen ja nicht immer runde Plätzchen geformt werden.

Eine beliebte Variation ist auch das selbst kreieren von Knabberstangen.

Einfach den Teig um einen Holz-Schaschlikspieß formen und mitbacken. Oder es kann auch ein Draht mit eingebacken werden.

Dabei ist aber darauf zu achten, dass kein ummantelter Draht verwendet wird, da sich die Ummantelung bei den hohen Temperaturen im Backofen auflösen würde.

Oder kleine, fußgerechte Kugeln, damit die Papageien und Sittiche ihre natürliche Art des Essens ausüben können.

Für Halter von kleinen oder wenig Vögeln lässt sich das Rezept hervorragend teilen.


2. Rezept
zur Verfügung gestellt von Krabbi



Zutaten:

2 Eier mit 4 Essl. Mehl und 1 Teel. Honig verrühren.
9 Essl. Futtermischung (sollte die Masse zu flüssig sein, je nach Eiergröße kommt das vor, dann noch Körnerfutter dazugeben) unter die Masse rühren

Zusätzlich habe ich noch getr. Fruchtmix( aus dem Zooladen) und getr. Petersilienstängel mit unter die Masse gehoben.

Der "Teig" sollte schön fest sein, damit er gut aneinander backt und nach dem auskühlen schöne harte Kekse entstehen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech habe ich ca. 1 cm dicke Kringel gelegt (Mitte mit Loch zum Schnur durchfädeln) und längliche Stücke in die ich eine Sisalschnur eingearbeitet habe (erfordert etwas Übung, hihi) um gleich eine Aufhängevorrichtung zu haben.
Draht lässt sich auch gut einbacken, jedoch darf er nicht Kunststoffummantelt sein.

Das Blech in den vorgeheizten Bachofen schieben und 20-30 Min. bei 125 C backen.

Je nach Ofen vorsichtshalber öfters nachsehen, sie dürfen nicht braun oder gar schwarz werden (dann bitte nicht verfüttern) sondern nur ganz leicht angebräunt sein.

Wichtig, den Ofen gut vorheizen, damit die Knabberstangen/Kekstaler nicht zerlaufen.

Nach dem völligen Erkalten am besten in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren. Eben wie Weihnachtplätzchen, so sind sie auch längere Zeit haltbar.

Gegen Langeweile Rezeptveränderung:

Um nicht immer die gleiche Geschmacksrichtung anbieten zu müssen, kann das Rezept natürlich durch hinzufügen oder austauschen der einzelnen Zutaten (außer dem Körnerfutter, welches aber Mengenmäßig verringert werden kann) verändert werden.

Es können Haferflocken, Mandeln, Nüsse oder Gemüsestücke mit eingebacken werden.

Bei Gemüse Vorsicht mit der Haltbarkeit, es könnte doch schnell anfangen zu schimmeln.

3. Rezept
bereitgestellt von Buchi



Zutaten:

für 2 Knabberkolben à 20cm wird benötigt:
Eischnee von 3 Eiern

Körnermischung
Für kleine Vögel, wie z.B. Wellensittiche und Spatzen, benutzen wir je zur Hälfte Wellensittichfutter und Eifutter, das wir in einer kleinen Schüssel vermischt haben.

Größere Vögel mögen meist kein Wellifutter. Kein Problem, denn wir können ja problemlos mischen, was wir für gut befinden. Beispielsweise Müsli mit getrockneten Obststücken und große, frische Sonnenblumenkerne.

Das Futtergemisch wird nun mit dem Eischnee vermengt, so dass eine wirklich klebrige Masse entsteht.
Es ist wichtig, dass genug Eischnee drin ist, damit der Kolben später gut hält.

Jetzt breiten wir ein großes Stück Alufolie aus und formen darauf mit der Körner/Eischnee-Masse eine Wurst, die in etwa halb so dick ist wie der spätere Kolben mal werden soll.

Dann betten wir das Hölzchen ein und modellieren den Kolben fertig.

So, jetzt müssen wir nur noch die Alufolie drum herum wickeln und festdrücken, so dass sich die charakteristische runde Kolbenform ergibt.

Ein paar Mal hin- und herrollen auf dem Tisch hilft, die gewünschte Rundung zu erhalten.

Wenn alle Kolben fertig in Alufolie eingewickelt sind, können wir sie auf einem Backblech auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. 150...170 Grad sollten genügen, und die Kolben müssen etwa 2 Stunden im Ofen verbleiben.

Ab und zu etwas drehen, damit sie nicht auf einer Seite anbrennen und schwarz werden.

Tipp: Wenn man die Kolben nach dem Backen in der Alufolie lässt, sind sie gegen Schädlinge gut geschützt. Man kann sie ja dann erst unmittelbar vor dem Verzehr auspacken.

Guten Appetit wünschen wir allen großen und kleinen Vögeln !

Gesammelte Rezepte aus dem Vogelforum
Verfasser unbekannt


4.Rezept


Eikräcker

Zutaten:

80gr. käufliches Eifutter (Quiko)
20 gr. Speisestärke (zum Binden)
50 gr. Mehl
1 Ei
1/2 Löffel Honig und etwas Wasser.

Die Mischung mit einem Handrührgerät sorgfältig verrühren und anschließend genügend Körner beigeben, so dass ein ziemlich dicker Brei entsteht (ähnlich Plätzchen).

Diesen Teig für 1 Stunde in den Kühlschrank gebracht und anschließend mit einer Hälfte einer Plastikverpackung z.B. von Schrauben (längliches Viereck) ausstechen.

Zum Schluss einen oben verdrehten Draht (Öse) in den Teig stecken. Der Draht geht im Teig V-förmig auseinander und hält sehr gut.

Die Stangen bei 200 Grad ca. 20 min. backen, jedoch nicht auf dem Backblech, sondern auf dem Gitter (da werden sie nicht so braun).




5.Rezept:


Zutaten:

160g Mehl
30g Margarine
2 Eier
3 Essl. Honig
Saatenmischung
Vitaminpräparat (z.B. Multikombex)

Große Schüssel raus, Mehl, Margarine, Honig, Eier nach Geschmack 1 Essl. bis ganze Flasche Vitamine rein.

Mit dem Mixer verrühren, Saatenmischung zuschütten ( nicht du, die Körner ) bis der Teig nicht mehr klebt. Schade!
Kugeln formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech werfen und im vorgeheizten Backofen ( 190 Grad ) 17 – 20 Minuten backen

Tags: -

Verwandte Artikel: -

Letzte Änderung des Artikels: 2010-03-11 18:18
Verfasser des Artikels: Federmaus
Revision: 1.1

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 3.96 von 5 (56 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich