Ernährung

ID #1090

Keimfutter / Aspergillen

von volkerM

 

Hier zusammenfassend in Bezug auf mögliche Aspergillen-Belastung bei der
Verwendung von Keimfutter die wesentlichen Aussagen einer Arbeit von
Siesenop, U., Busse, M., Böhm, K.H. (2000): Mykologische
Futtermitteluntersuchung, Universität Göttingen, Blackwell
Wissenschaftsverlag GmbH.

Die Arbeit wurde mir von Ann (Lily) zur Verfügung gestellt. DANKE.

Zitat:
"Unabhängig von der Qualität des Ausgangsmaterials kam es zu einem starken
Anstieg sowohl des bakteriologischen als auch des mykologischen
Keimgehaltes. Der Anstieg des mykologischen Keimgehaltes wurde durch eine
Zunahme der Hefen verursacht. Eine Vermehrung von Schimmelpilzen der Gattung
Aspergillus konnte dagegen nicht beobachtet werden". ( > diese Passagen der
o.g. Arbeit beziehen sich auf: Siesenop, U., Böhm, K.H., Wolf, P. (in
Vorbereitung): Untersuchungen zum mikrobiellen Status von Keimfutter).

(Mein) Fazit:
Bei der Verwendung von Keimfutter ist in der Regel eine Verpilzung mit
Aspergillus nicht zu befürchten; allerdings ist mit Hefepilzen (candida) und
Bakterien (welchen?) zu rechnen.

Tags: -

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Artikels: 2010-03-11 18:35
Verfasser des Artikels: VolkerM
Revision: 1.1

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 2.17 von 5 (6 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich