Gesundheitsthemen

ID #1025

Hilfe,mein Vogel ist krank!

 

Ein kranker Vogel fällt schon durch sein allgemeines Verhalten auf.

Er beschäftigt sich kaum, sitzt teilnahmslos auf seinem Lieblingsplatz mit aufgeplustertem Gefieder. Er ruht auf beiden Füßen, nicht wie sonst nur auf einem, wobei der zweite Fuß im Bauchgefieder versteckt ist. Er isst kaum etwas, rührt mit dem Schnabel im Futternapf und trinkt möglicherweise mehr als sonst.

Seine Haltung ist nicht aufrecht, sondern eher waagerecht und der Schwanz hängt nach unten.

Wird dem kranken Vogel nicht bald geholfen, wird er kraftlos bis er sich nicht mehr auf der Stange halten kann und auf dem Bauch am Käfigboden sitzt. Der Gang zum Tierarzt darf nicht lange überlegt werden, denn so ein kleines Lebewesen braucht schnell Hilfe!

Wie kann ich selbst helfen?

Den kranken Vogel in einen separaten Käfig setzen und für gleichmäßige Wärme sorgen!

Statt Wasser im Trinknapf eignet sich lauwarmer Kamillentee jetzt besser. Eine Bestrahlung mit einer Infrarotlampe hilft  

 

Infra-Rotbestrahlung

Die Lampe ca.40 cm entfernt vom Käfig so aufstellen, das nur eine Käfighälfte bestrahlt wird, um dem Vogel eine Ausweichmöglichkeit zu schaffen, falls es ihm zu warm wird. Während der Bestrahlung für ausreichend Trinkwasser sorgen. Zur Bestrahlung eignet sich ein Infrarot-Dunkelstrahler von 150 bis 250 Watt.

Wenn nötig den Strahler zwei Tage in Betrieb lassen und nach eintägiger Pause erneut einschalten. Geht es dem Vogel dann besser, den Abstand des Strahlers langsam vergrößern, damit die Temperatur nur langsam absinkt.

Nach der Behandlung mit Rotlicht auch für gleichmäßige Wärme sorgen und jede Zugluft vermeiden.

 

Der Gang zum Tierarzt

Ändert sich das Befinden des Vogels nicht in wenigen Stunden, sollte man heute oder spätestens morgen einen Tierarzt aufsuchen. In vielen Städten gibt es auch einen Notdienst, den man nachts und auch an Feiertagen erreichen kann.

 

Das sollte man beachten:

Statt Sand sauberes Papier auf den Käfigboden legen, damit der Tierarzt die Beschaffenheit des Kots beurteilen kann.

Den Vogel während des Transports vor Kälte, Feuchtigkeit und Hitze schützen, am besten mit einem Tuch. Wenn man den Vogel mit einem großen Karton transportiert sollte man für ausreichende Luftzufuhr sorgen.

 

Wenn Medikamente nötig sind:

 

Unbedingt an die Anweisungen bezüglich der Behandlung (Dosis und Behandlungsdauer) des Tierarztes halten.

 

Tags: -

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Artikels: 2011-09-13 00:13
Verfasser des Artikels: Mephisto
Revision: 1.2

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 4.46 von 5 (13 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich